ALOR DIVE
ALOR DIVE Service Information - Indonesien

Gerne stellen wir Ihnen hiermit die allgemeinen reisemedizinischen Länderinformationen für das Reiseziel Indonesien zur Verfügung. Bei Fragen helfen wir ihnen gerne weiter.

Vor der Reise

Impfungen
    Nicht empfohlen, aber in gewissen Fällen obligatorisch:
  • Gelbfieber: Impfung obligatorisch (nicht für Flughafentransit-Passagiere) bei Einreise innerhalb 6 Tagen aus Gelbfieber-Endemiegebiet (nicht bei dortigem Flughafentransit)
  • Für alle empfohlen
  • Diphtherie, Hepatitis A, Tetanus, Typhus, Poliomyelitis
  • Masern: vorzugsweise mit MMR-Impfstoff
  • Anmerkung: Hepatitis A keine Impfung, wenn Sie diese Krankheit durchgemacht haben.

    Für Risikogruppen empfohlen
  • Hepatitis B
  • Cholera
  • Japan. Enzephalitis: Infektionsgefahr v.a. Nov bis März (Erkrankungsfälle nur von Bali, Lombok und Java bekannt)
  • Tollwut (es gibt keine Tollwutfälle von Irian Jaya)
Malaria
    Allgemeines
  • Langzeitaufenthalt: für Aufenthalte von mehr als 3 Monaten gelten die Angaben für die ersten 3 Monate. Danach lokale Empfehlungen berücksichtigen.
  • Medikamente: sollen nur auf Rezept eingenommen werden. Homöopathische Malariamittel haben keine nachweisbare Wirkung und werden bei dieser lebensgefährlichen Krankheit weder zur Vorbeugung noch zur Therapie empfohlen.
Malariagebiete: hohes Risiko in Irian Jaya, Flores und östliche Inseln, Lombok und Timor. Ein allgemeines Risiko besteht in allen übrigen Gebieten des Landes.

Übertragungsmonate: ganzjährig, Januar bis Dezember.

    Bei einer Aufenthaltsdauer von weniger als 1 Woche im Risikogebiet
  • ein Notfallmedikament (in Absprache mit dem Tropenmediziner) mitnehmen.

  • Bei einer Aufenthaltsdauer von 1 12 Wochen im Risikogebiet
  • Für das ganze Land gilt: ein Notfallmedikament (in Absprache mit dem Tropenmediziner) mitnehmen.
  • ggf. vor der Reise eine medikamentöse Malariaprophylaxe mit dem Arzt besprechen.
AIDS

HIV-Bestimmungen: gewisse Länder verlangen für Langzeitaufenthalte einen HIV-Test, vor allem von Einwanderern, zum Teil von Studenten, Arbeitnehmern oder auch Reisenden. Da diese Vorschriften häufig wechseln, erkundigen Sie sich bitte beim Konsulat des Landes.
An AIDS erkrankte Personen sollten Reisen in tropische Länder unterlassen, da bei Infektionen bedrohliche Komplikationen auftreten können.

Sonstiges

Reiseapotheke: regelmäßig benötigte Medikamente, Verbandmaterial, fiebersenkende Mittel und Medikamente gegen Reisedurchfall mitnehmen. Andere Medikamente sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt oder Apotheker ab (mediScon bietet Ihnen ein Informationsblatt zur Reiseapotheke).
Präservative: für gefahrlosen Sex
Reiseversicherung: Alor Dive empfiehlt unbedingt den Abschluss einer Reisekrankenversicherung.

Sicherheit

Reisewarnungen sind auf der Webseite des Auswärtigen Amtes verfügbar unter:
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/01-Reisewarnungen-Liste.html

Während der Reise

Malaria

Bei ersten Anzeichen einer Malaria (grippeähnliche Symptome wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, usw.) ab dem ~7. Tag nach erstmaligen Betreten eines Malariagebietes, sollten Sie sofort (innerhalb von 12 Stunden) einen Arzt aufsuchen, damit eine Malaria ausgeschlossen werden kann. Ist dies nicht möglich, müssen Sie von einer Malariaerkrankung ausgehen und mit dem Notfallmedikament entsprechend den Einnahmevorschriften, eine Behandlung beginnen. Danach sollte unbedingt und unverzüglich ärztliche Hilfe aufgesucht werden.

Mückenschutz

Achten Sie Tag (Dengue-Infektionsgefahr) und Nacht (Malaria-Infektionsgefahr) auf einen guten Mückenschutz (durch hautbedeckende Kleidung, Repellentien, Mückennetze usw.). Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.mediScon.de unter „Insekten-ABC“ .

Verpflegung

Gut gekochte/durchgegarte und frisch zubereitete Speisen vorziehen. Nur industriell abgefülltes Wasser mit intaktem Verschluss oder gekochtes, filtriertes oder chemisch entkeimtes Wasser trinken. Meiden Sie Eiswürfel. Gemüse und Früchte selber waschen, trocknen und schälen.
Achtung: Rohe Salate, Wurstwaren, rohe oder nicht durchgegarte/-gebratene Meeresfrüchte, Mayonnaise, Eiscreme, Butter, usw. besser meiden.
Hygiene: Regelmäßig Hände waschen und nur saubere Handtücher verwenden.

Sonne

Kein Sonnenbad von 11.00 bis 15.00 Uhr.
Unbedingt Sonnenhut, Sonnenbrille mit nachgewiesenem UV-Filter, und Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor nutzen.

Sex

Ungeschützter Sex (einmal genügt!) kann AIDS, Hepatitis B, usw. übertragen.

Diverse Regeln

Nicht barfuss laufen (Infektionsgefahr) Keine Akupunktur und Tätowierung Keine Ohr- oder andere Piercings setzen lassen Auf Baden in Binnengewässern verzichten (Bilharziose-Risiko).

Nach der Reise

Bei Auftreten von fieberhaften Erkrankungen, Durchfall oder anderen Symptomen sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen und ihn auf Ihre Reise hinweisen.

Malaria: Bei Anzeichen einer Malaria (Fieber, grippeähnliche Symptome, Abgeschlagenheit,) sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen und ihn auf Ihre Reise hinweisen.

PDF Druckversion